Unsere Dörfer verändern sich!

Die Altersgrenzen verschieben sich, weil die Lebenserwartung größer wird und weniger Kinder geboren werden. Nach allem, was wir wissen, wird sich diese Entwicklung noch eine Weile fortsetzen.

Heute leben viele ältere Menschen schon alleine. Die Kinder sind meist weggezogen, und können sich aus beruflichen oder familiären Gründen nicht ausreichend um ihre Eltern kümmern. Das Älter werden ist oft mit Einschränkungen verbunden, was die Mobilität und das Führen des Haushalts angeht.

Andererseits gibt es Jugendliche, die keine Stelle finden oder auch Frauen, die sich gerne nebenbei etwas verdienen würden.

So liegt es nahe, dass man, anstatt nebeneinander her zu leben, sich bemüht, Jung & Alt näher zusammen zu bringen. Dies kann beispielsweise auf ganz kurzem Wege als Nachbarschaftshilfe erfolgen; aber das ist nicht immer möglich. Deshalb wurde der Sozialatlas Lahn-Taunus eingerichtet, mit dem auch über größere Distanzen hinweg und von ganz verschiedenen Anbietern Hilfen für Menschen in allen Lebenslagen organisiert werden können.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, dass wir uns auch in Geisig das Ziel gesetzt haben, die Generationen enger zusammen zu bringen und das „Miteinander" zu fördern.

Entsprechend wird in dieser Rubrik sowohl die Jugend- als auch die Seniorenarbeit dargestellt und ihre Verzahnung gefördert.

Kinderspiele-Olympiade
Seniorenausflug zur Stuthof-Brennerei in Unnau