Mittwoch, 15. Juni 2016

Wie verhalte ich mich als älterer Mitbürger richtig und verantwortungsvoll im Straßenverkehr?

Wichtige Antworten auf diese Frage lieferte der pensionierte Polizist Friedhelm Oppenhäuser aus Nochern beim Senioren-Kaffeeklatsch in Geisig.

Sehr interessierte Zuhörer fand Friedhelm Oppenhäuser beim Senioren-Kaffeeklatsch in Geisig.

Klare Ansagen, humorvoll vorgetragen, hatte der pensionierte Polizist mitgebracht.

Im Namen der Seniorinnen und Senioren bedankte sich Anita Krebs ganz herzlich für einen kurzweiligen Vortrag.

Zunächst ging es darum, ob man sein Auto richtig kennt und weiß, wie es reagiert, wenn man Bremsen muss. Oppenhäuser empfahl allen ein Fahrsicherheitstraining, um in Gefahrensituationen richtig reagieren zu können. Weil ältere Memnschen eine längere Reaktionszeit haben, als jüngere ist das Einhalten der Geschwindigkeitsbegrenzungen wichtig, ohne das man gleich als Schleicher zum Verkehrshindernis wird. Breiten Raum nahm das richtige "Blinken", oder besser die richtige Bedienung des Fahrtrichtungsanzeigers ein. Ein Zuschauer meinte, man sollte die Blinker abschaffen, weil sich unser Land ohnehin zum "Blinkmuffel" entwickelt habe. Dem pflichtete Oppenhäuser grundsätzlich bei, aber dennoch sei es sehr wichtig, den übrigen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig anzuzeigen, wo man hin will, um so Missverständnisse und Unfälle zu vermeiden. Allerdings zeigte sich in der Diskussion, dass es manchmal garnicht so einfach ist, sich in bestimmten Situatioen richtig zu verhalten. Am Ende der Ausführungen des ehemaligen Polizisten waren sich alle einig: Man hatte wieder einiges dazu gelernt.

 

 

Aktuelles

Sie haben auch Neuigkeiten, welche hier veröffentlicht werden sollen?

Schreiben Sie uns.