Sonntag, 28. Juni 2015

Geisig wandert

Unter diesem Motto hatten die Geisiger Ortsvereine dazu eingeladen, wenig bekannte Wege in der Geisiger Umgebung kennenzulernen und dem Nachbardorf Marienfels und seinem Sauerborn einen Besuch abzustatten.

Ein schöner Blick auf Berg und die Steegsmühle in einem.

Der Blick auf Marienfels ist auch nicht zu verachten.

Dieser Zeitgenosse wollte nicht auf die Erfrischung in der Pause warten.

Die Wandergruppe am Sauerborn bei Marienfels.

Die Ortsvereine hatten aufgerufen und 38 Geisiger aller Altersgruppen waren gekommen, um sich für die nächsten drei Stunden die Beine zu vertreten. Bei Petrus war bestes Wanderwetter bestellt worden und so konnte es losgehen, zunächst, um ein Bauprojekt auf dem Birkenhof zu besichtigen.

Auf dem Weg in Richtung Marienfels bis zur Landesstraße 335 bot sich eine tolle Aussicht auf das Mühlbachtal, die Steegsmühle und die Dörfer Berg und Marienfels. Kaum zu glauben, dass man auf dem betreffenden Wirtschaftsweg nur selten Wanderer sehen kann, vielleicht weil er nicht als Wanderweg ausgewiesen und nicht besonders gut ausgebaut ist.

Die Wanderung führte auf der anderen Seite der Landesstraße über den Ehrenbach und von dort nach Marienfels. Auf dem Weg dorthin waren an verschiedenen Stellen Erdbohrungen zu sehen, die derzeit in Vorbereitung der Umgehung Marienfels-Miehlen durchgeführt werden.

Am Sauerborn angelangt. war es Zeit für eine Erfrischung, entweder aus Getränkekisten oder mit einem Schluck vom Säuerling aus der Quelle. Weiter ging es das Mühlbachtal hinab und von der Habbesmühle aus das Hombachtal hinauf zur Geisiger Grillhütte, wo nicht nur die nächsten Erfrischungen warteten sondern auch leckere Pizzen aus der Geisiger Gaststätte geliefert wurden.

So ging ein schöner Wandertag zu Ende, der "halb Geisig" auf die Beine gebracht hatte.

 

 

Aktuelles

Sie haben auch Neuigkeiten, welche hier veröffentlicht werden sollen?

Schreiben Sie uns.